Link verschicken   Drucken
 

Regionale Einzelhandelskonzept für die Planungsregion Halle

Das Regionale Einzelhandelskonzept (REHK) für die Planungsregion Halle soll einen wichtigen Fachbeitrag zur Entwicklung und Sicherung einer möglichst wohnortnahen Grundversorgung der Bevölkerung mit Waren des täglichen Bedarfes in der Planungsregion leisten (vor allem Lebensmittel  und Drogerieartikel).

 

Der Untersuchungsraum der Planungsregion Halle umfasst den gesamten Landkreis Saalekreis, den Burgenlandkreis und die östlichen Teilbereiche des Landkreises Mansfeld-Südharz (Einheitsgemeinde Stadt Arnstein, Einheitsgemeinde Stadt Gerbstedt, Einheitsgemeinde Stadt Hettstedt, Einheitsgemeinde Lutherstadt Eisleben, Einheitsgemeinde Stadt Mansfeld, Verbandsgemeinde Mansfelder Grund – Helbra sowie die Einheitsgemeinde Seegebiet Mansfelder Land).

 

Regionales Einzelhandelskonzept „Nahversorgung in den grundzentralen Verflechtungsräumen der Planungsregion Halle“ (28.11.2014) - Kurzfassung

 

Der Endbericht zum Regionalen Einzelhandelskonzept „Nahversorgung in den grundzentralen Verflechtungsräumen der Planungsregion Halle“ (28.11.2014) kann in den Gemeinden der Planungsregion Halle, in der kreisfreien Stadt Halle (Saale), in den Landkreisen Burgenlandkreis, Mansfeld-Südharz und Saalekreis sowie in der Geschäftsstelle der Regionalen Planungsgemeinschaft Halle eingesehen werden.

 

Die Erstellung des Regionalen Einzelhandelskonzeptes wurde zu 80% durch das Land Sachsen-Anhalt aus Zuwendungen zur Förderung der Regionalentwicklung (FR Regio) gefördert (Projekt.Nr.: ZS/2013/03/42716).